Nachhaltigkeit

Ein Gebot der heutigen Zeit ist eine nachhaltige Quartierplanung, welche sowohl die umwelt- und ressourcenschonende Entwicklung im Planungs- und Baubereich als auch soziale und zwischenmenschliche Aspekte beinhaltet. Das Mobilitätskonzept bevorzugt den Langsamverkehr und den öffentlichen Verkehr. Daher hat sich die Genossenschaft «GenerationenWohnen» als eine der ersten für das Konzept mobility@home entschieden. Zudem werden durch die «stiftung intact» der Siedlung verschiedene preisgünstige Lieferdienste und Dienstleistungen angeboten. In der unterirdischen Einstellhalle stehen Parkplätze gemäss kantonaler Verordnung für die Siedlungsbewohner zur Verfügung.

Als eine von 18 Gemeinden wurde Burgdorf 2011 mit dem Projekt «GenerationenWohnen Thunstrasse Burgdorf», aufgrund einer Ausschreibung der Bundesämter für Energie BFE und für  Raumentwicklung ARE, ins Programm «Nachhaltige Quartiere» 2011-2013 aufgenommen. Mit dem Instrument «NaQu by Sméo» wurde die Nachhaltigkeit des Projektes durch Fachpersonen bewertet und mit den am Projekt für Planung, Bau und Konzept Beteiligten optimiert.

Grafiken Nachhaltigkeit (Stand 2013)

  • 1nachhalt_zus

Entsprechend dem zugrunde liegenden Wohnmodell ist das Projekt im Bereich «Gesellschaft» auf die Zukunft ausgerichtet. Der Bereich «Umwelt» mit der verdichteten Bauweise, dem Minergie-Eco Standard und dem besonderen Augenmerk auf Biodiversität und Mobilität, schafft den Bewohnern eine hohe Lebensqualität.

+++

©2016 GWTB

  • zufall6.jpg
  • zufall3.jpg
  • zufall7.jpg
  • zufall2.jpg
  • zufall8.jpg
  • zufall5.jpg
  • zufall9.jpg
  • zufall1.jpg
  • zufall4.jpg

Wer ist online?

Aktuell sind 3119 Gäste und keine Mitglieder online

Newsletter

Facebook